Zukünftige Auszubildende besichtigen Faurecia Standort Weißenburg gemeinsam mit ihren Eltern

Weißenburg, France, 30.07.2015,  von Faurecia

Blick hinter die Kulissen für einen optimalen Ausbildungsstart

 

Noch vor dem Ausbildungsbeginn im September besichtigten vorgestern die 14 neuen Auszubildenden zusammen mit ihren Eltern den zukünftigen Ausbildungsbetrieb von Faurecia in Weißenburg. Werksleiter Reinhold Stengel begrüßte die baldigen Mitarbeiter samt Eltern und berichtete über die Historie des Standortes, der im letzten Jahr sein 70-jähriges Bestehen feierte. Ausbildungsleiter Markus Pfefferer versorgte die interessierten Teilnehmer mit vielen Informationen rund um die Ausbildung. Anschließend wurden die verschiedenen Bereiche am Standort in kleinen Gruppen besichtigt, darunter die Ausbildungswerkstatt, der Formen- und Sondermaschinenbau sowie die Spritzgussfertigung und die Montage. Der Blick hinter die Kulissen und die Vorstellung der Produktionsabläufe in Weißenburg kamen bei den Besuchern gut an.

Katrin Hopfenbeck, HR Manager Faurecia Weißenburg: „Wir legen auf eine umfassende Ausbildung besonderen Wert und möchten, dass sich die Auszubildenden bei uns wohl fühlen. Für einen optimalen Start hatten wir uns dazu entschlossen, ihnen gemeinsam mit ihren Eltern vorab einen genauen Einblick in ihren künftigen Arbeitsplatz anzubieten, und offene Fragen zu beantworten. Über das große Interesse und die ausgesprochen positive Resonanz haben wir uns sehr gefreut.“

 

Mit Blick auf die Möglichkeiten ist das Faurecia Werk Weißenburg für Absolventen besonders attraktiv: Am Standort werden unter anderem Ausbildungen zum Mechatroniker, Werkzeug- oder Verfahrensmechaniker angeboten. In Kooperation mit Partnerhochschulen ist auch ein duales Studium zum Bachelor of Arts oder zum Bachelor of Engineering möglich.

Am Standort Weißenburg beschäftigt Faurecia rund 560 Mitarbeiter – sowohl in der Produktion als auch im Bereich Forschung und Entwicklung. Zu den Produkten gehören unter anderem Stoßfänger, Spoiler und Frontgrills, die für namhafte Kunde wie beispielsweise Ford, Daimler und Audi gefertigt und entwickelt werden. Mit 34 Spritzgussmaschinen, die für 137 Kunden produzieren, hat der Standort Weißenburg im letzten Jahr mehr als 20 Millionen Bauteile produziert. Zudem entwickeln und fertigen die Mitarbeiter in Weißenburg Werkzeuge und Sondermaschinen. Faurecia liefert diese an eigene Werke und externe Kunden weltweit – bis zu 40 Maschinen jährlich.

In Deutschland beschäftigt Faurecia rund 12.000 Mitarbeiter an über 30 Produktions- und 11 Forschungs- bzw. Design- und Entwicklungsstandorten. Die deutschen Automobilhersteller machen rund 38 Prozent vom weltweiten Umsatz der Faurecia Gruppe aus.

Hinweis an die Redaktion: Bitte geben Sie, sofern nicht anders genannt, als Bildquelle durchgängig Faurecia an. 

Über Faurecia