Umsatz im dritten Quartal 2018

Nanterre, Frankreich, 11.10.2018,  von Faurecia

KRÄFTIGES UMSATZWACHSTUM VON 8,3%** UND SOLIDE OUTPERFORMANCE VON 920 BP

JAHRESPROGNOSE BESTÄTIGT

in Mio. Euro Q3 2017* Q3 2018 Veränderung** Automobil­produktion***
Umsatz 3.789 4.014 +8,3 % -0,9 %
nach Geschäftsbereich
  • Seating
  • Interiors
  • Clean Mobility

1.611
1.174
1.004

1.743
1.211
1.061

+10,3 %
+6,2 %
+7,6 %

-0,9 %
-0,9 %
-0,9 %
nach Regionen
  • Europa
  • Nordamerika
  • Asien
  • Südamerika
  • Rest der Welt

 

1.834
984
698
202
72

 

1.858
1.114
807
185
49

 

+2,8 %
+11,3 %
+16,7 %
+27,1 %
k.A.

 

-2,6 %
+3,2 %
-2,1 %
+8,1 %
k.A.

* Die Anwendung von IFRS15 führte zu Anpassungen der im Juli 2017 berichteten Zahlen für 2017; eine Tabelle im Anhang zeigt die Zahlen für 2017, die angepasst wurden.

** Währungsbereinigt

*** Quelle: IHS-Prognose September 2018 (Fahrzeugsegment entspricht CAAM für China)

Alle Definitionen werden am Ende der Pressemitteilung (PDF zum Download) im Abschnitt „Definitionen der in diesem Dokument verwendeten Begriffe“ erläutert.

 

KRÄFTIGES UMSATZWACHSTUM** VON 8,3 %** UND SOLIDE OUTPERFORMANCE VON 920 BASISPUNKTEN

  • Alle drei Geschäftsbereiche verzeichneten ein solides Umsatzwachstum**
  • Das Umsatzwachstum** übertraf in allen Regionen deutlich das Wachstum der lokalen Automobilproduktion

 

JAHRESPROGNOSE BESTÄTIGT

  • Umsatzwachstum von mindestens 8 % (währungsbereinigt) oder mindestens 600 BP über dem weltweiten Wachstum der Automobilproduktion
  • Operative Marge mindestens 7,2% des Umsatzes
  • Netto-Cashflow über 500 Mio. Euro
  • Ergebnis je Aktie über 5,00 Euro

 

Patrick KOLLER, CEO von Faurecia:

„Wir haben im dritten Quartal ein kräftiges Umsatzwachstum erzielt und trotz schwieriger Marktbedingungen in Europa und Asien den Markt deutlich übertroffen.

In Anbetracht der starken Leistung seit Jahresbeginn und unserer Erwartungen für das Schlussquartal können wir die im Juli angehobene Jahresprognose voll und ganz bestätigen.

Mittelfristig fokussieren wir uns auf unseren Plan für ein profitables Wachstum, den wir auf unserem Kapitalmarkttag im Mai präsentiert haben, und sind zuversichtlich, dass wir unsere finanziellen Ziele für 2020 erreichen werden.“

 

Der Verwaltungsrat ist am 10. Oktober 2018 unter dem Vorsitz von Michel de Rosen zusammengekommen und hat diese Pressemitteilung geprüft.

  • Auswirkungen der Anwendung von IFRS15:
    • 2017 hat Faurecia die Rechnungslegungsvorschrift IFRS15 bereits teilweise durch die Darstellung der Umsatzerlöse als „Wertschöpfungsumsatz“, d. h. „Gesamtumsatz“ abzüglich „Monolithen“, für die Faurecia als Agent tätig ist, vorweggenommen.
    • Hinzu kommt ab dem 1. Januar 2018 mit der Anwendung von IFRS15:
      • Erlöse aus dem Werkzeugbau werden zum Zeitpunkt der Übergabe der Kontrolle an den Kunden (PPAP = Production Part Approval Process), kurz vor der Serienproduktion, erfasst
      • Entwicklungskosten werden als Rüstkosten für die Serienteilefertigung erfasst; die entsprechenden Umsätze sind im Produktumsatz enthalten
    • Eine Tabelle im Anhang enthält für 2017:
      • Umsatzzahlen nach Quartalen/Regionen/Geschäftsbereichen, angepasst an die IFRS15-Anwendung
      • Betriebsgewinn nach Halbjahren/Regionen/Geschäftsbereichen, angepasst an die IFRS15-Anwendung
      • Die Auswirkungen sind nicht wesentlich
  • Auswirkungen aktueller Investitionen: Im dritten Quartal 2018 belief sich der Umsatzbeitrag der ergänzenden Akquisitionen auf 135 Mio. Euro bzw. 3,6 % des Umsatzes des dritten Quartals 2017:
    • Joint Venture mit Wuling 14 Mio. Euro im Geschäftsbereich Seating
    • Joint Venture mit BYD 63 Mio. Euro im Geschäftsbereich Seating
    • Coagent 26 Mio. Euro im Geschäftsbereich Interiors
    • Joint Venture mit Wuling 13 Mio. Euro im Geschäftsbereich Interiors
    • Hug 17 Mio. Euro im Geschäftsbereich Clean Mobility
  • Der Betriebsgewinn als hauptsächlicher Leistungsindikator von Faurecia ist der Betriebsgewinn vor Abschreibungen auf im Rahmen von Unternehmenszusammenschlüssen erworbene immaterielle Vermögenswerte (PPA).

 

KRÄFTIGES WÄHRUNGSBEREINIGTES UMSATZWACHSTUM VON 8,3 % IM DRITTEN QUARTAL

Der Umsatz von Faurecia erreichte im dritten Quartal 2018 4,014 Mio. Euro. Das entspricht einer Steigerung von 8,3 % ohne Berücksichtigung negativer Währungseffekte von 2,4 % (hauptsächlich durch TRY, BRL und ARS).

Dieses Wachstum übertraf das weltweite Wachstum der Automobilproduktion um 920 BP (-0.9 %, Quelle: IHS Automotive September 2018). Darin enthalten sind 135 Mio. Euro (bzw. +3,6 %) aus ergänzenden Akquisitionen.

Auf Basis der veröffentlichten Zahlen stieg der Umsatz um 5,9 %.

  • Alle Geschäftsbereiche erzielten ein solides (währungsbereinigtes) Umsatzwachstum.
    • Seating              +10,3 %
    • Interiors            +6,2 %
    • Clean Mobility  +7,6 %
  • Alle Regionen übertrafen das Wachstum der lokalen Automobilproduktion deutlich.
    • Europa             +2,8 % vs. IHS Sept. 2018 @ -2,6 %          ® +540 BP Outperformance
    • Nordamerika   +11,3 % vs. IHS Sept. 2018 @ +3,2 %         ® +810 BP Outperformance
    • Asien               +16,7 % vs. IHS Sept. 2018 @ -2,1%          ® +1.880 BP Outperformance
    • Südamerika    +27,1 % vs. IHS Sept. 2018 @ +8,1 %         ® +1.900 BP Outperformance

 

UMSATZ NACH GESCHÄFTSBEREICHEN IM DRITTEN QUARTAL

Seating (43 % des Konzernumsatzes): Zweistelliges Wachstum um 10,3 % (währungsbereinigt)

Der Umsatz belief sich im dritten Quartal 2018 auf 1.742,7 Mio. Euro im Vergleich zu 1.611,5 Mio. Euro im dritten Quartal 2017. Das entspricht einer Steigerung um 8,1 % auf Basis berichteter Zahlen und währungsbereinigt um 10,3 %. Das weltweite Wachstum der Automobilproduktion wurde damit um 1.120 BP übertroffen (-0,9 %, Quelle: IHS Automotive September 2018). Der Umsatz enthielt 78,3 Mio. Euro aus ergänzenden Akquisitionen (bzw. 4,9 % des Umsatzes des dritten Quartals 2017) im Zusammenhang mit dem Joint Venture mit Wuling und BYD (seit 1. Juli konsolidiert).

Die 10,3 % währungsbereinigtes Wachstum setzten sich wie folgt zusammen:

  • Europa verzeichnete ein Wachstum von 3,0 %, unterstützt vor allem durch Umsätze mit VW (Neugeschäft Komplettautositze).
  • Asien verzeichnete ein Wachstum von 50,3 %, beflügelt durch chinesischen OEMs und neue Joint Ventures.
  • Südamerika verzeichnete ein Wachstum von 48,2 %, unterstützt vor allem durch Umsätze mit VW.

Nordamerika verzeichnete währungsbereinigt einen leichten Rückgang (-0.9 %), da die gestiegenen Verkäufe an Nissan (Altima) und Ford (Super Duty) durch einen Rückgang der Verkäufe an Daimler (M-Class) ausgeglichen wurden.

 

Interiors (30% des Konzernumsatzes): Solides Wachstum um 6,2% (währungsbereinigt)

Der Umsatz belief sich im dritten Quartal 2018 auf 1.210,6 Mio. Euro im Vergleich zu 1.173,6 Mio. Euro im dritten Quartal 2017. Das entspricht einer Steigerung um 3,2% auf Basis berichteter Zahlen und währungsbereinigt um 6,2%. Das weltweite Wachstum der Automobilproduktion wurde damit um 710 BP übertroffen (-0,9 %, Quelle: IHS Automotive September 2018). Der Umsatz enthielt 40,2 Mio. Euro aus ergänzenden Akquisitionen (bzw. 3,4% des Umsatzes des dritten Quartals 2017) im Zusammenhang mit dem Joint Venture mit Wuling und Coagent.

Die 6,2% währungsbereinigtes Wachstum setzten sich wie folgt zusammen:

  • Europa verzeichnete ein Wachstum von 1,8 %, unterstützt vor allem durch Umsätze mit Ford, JLR und Volvo, die den Rückgang bei Daimler mehr als ausglichen.
  • Nordamerika verzeichnete ein Wachstum von 32,6 %, das durch Umsätze mit FCA (neue RAM-Modelle) und Tesla (Aufnahme der Serienfertigung von Modell 3) Auftrieb erhielt.
  • Der Umsatz in Asien ging um 3,0 % zurück, was in erster Linie durch ein Umsatzminus mit Ford und PSA bedingt war, welches das durch den Beitrag ergänzender Akquisitionen erzielte Umsatzwachstum bei chinesischen OEMs mehr als aufzehrte.
  • Der Umsatz in Südamerika ging um 1,1 % zurück, was in erster Linie durch geringere Umsätze mit FCA bedingt war.

 

Clean Mobility (27 % des Konzernumsatzes): Solides Wachstum von 7,6 % (währungsbereinigt), zweistelliges Wachstum in Nord- und Südamerika

Der Umsatz belief sich im dritten Quartal 2018 auf 1.060,5 Mio. Euro im Vergleich zu 1.003,8 Mio. Euro im dritten Quartal 2017. Das entspricht einer Steigerung um 5,6% auf Basis berichteter Zahlen und währungsbereinigt um 7,6%. Das weltweite Wachstum der Automobilproduktion wurde damit um 850 BP übertroffen (-0,9 %, Quelle: IHS Automotive September 2018). Der Umsatz enthielt 16,7 Mio. Euro aus ergänzenden Akquisitionen (bzw. 1,7% des Umsatzes des dritten Quartals 2017) im Zusammenhang mit Hug Engineering.

Die 7,6% währungsbereinigtes Wachstum setzten sich wie folgt zusammen:

  • Europa verzeichnete vor allem durch Hug Engineering ein Wachstum von 5,2 %.
  • Nord- und Südamerika verzeichneten ein Wachstum von 11,6 % bzw. 52,1 %, beflügelt durch den Umsatz mit FCA (neue RAM-Modelle) und Cummins (im Falle von North America) bzw. den Umsatz mit VW (Polo) (im Falle von Südamerika).
  • Asien blieb weitgehend stabil (-0,5 %), hier konnte der steigende Umsatz mit chinesischen OEMs und Hyundai den Rückgang bei internationalen OEMs nicht vollständig ausgleichen.

 

UMSATZ NACH REGIONEN IM DRITTEN QUARTAL

Europa (46 % des Konzernumsatzes): Solide Outperformance unter erschwerten Rahmenbedingungen

Der Umsatz belief sich im dritten Quartal 2018 auf 1.857,9 Mio. Euro im Vergleich zu 1.833,9 Mio. Euro im dritten Quartal 2017. Das entspricht einer Steigerung um 1,3% auf Basis berichteter Zahlen und währungsbereinigt um 2,8%. Das Wachstum der Automobilproduktion in Europa (inkl. Russland) wurde damit um 540 BP übertroffen (-2,6%, Quelle: IHS Automotive September 2018). Der Umsatz enthielt 16,7 Mio. Euro aus ergänzenden Akquisitionen (bzw. 0,9 % des Umsatzes des dritten Quartals 2017) im Zusammenhang mit Hug Engineering.

Alle drei Geschäftsbereiche trugen zum Umsatzwachstum bei. Zu diesem Wachstum trug vor allem ein kräftiges Wachstum des Umsatzes mit Ford, VW (Neugeschäft Komplettautositze) und Tata bei, das den Rückgang bei PSA, Daimler, Renault-Nissan-Mitsubishi und FCA mehr als ausglich.

 

Nordamerika (28% des Konzernumsatzes): Kräftiges Wachstum dank SUVs, leichten LKW und Nutzfahrzeugen

Der Umsatz belief sich im dritten Quartal 2018 auf 1.114,5 Mio. Euro im Vergleich zu 984,1 Mio. Euro im dritten Quartal 2017. Das entspricht einer Steigerung um 13,2 % auf Basis berichteter Zahlen, inklusive eines positiven Währungseffekts von 1,9 % im ersten Quartal, und währungsbereinigt um 11,3 %. Das Wachstum der Automobilproduktion in Nordamerika wurde damit um 810 BP übertroffen (+3,2 %, Quelle: IHS Automotive September 2018).

Interiors und Clean Mobility lieferten die größten Beiträge zum Umsatzwachstum, dem vor allem ein kräftiges Wachstum der Umsätze mit FCA, Renault-Nissan-Mitsubishi, Tesla, Ford und Cummins zugrunde lag.

 

Asien (20 % des Konzernumsatzes, inkl. China, auf das 78 % des Umsatzes in der Region, d. h. 16 % des Konzernumsatzes entfallen): Kräftiges Wachstum durch chinesische OEMs und Steigerung der Marktanteile durch ergänzende Akquisitionen

Der Umsatz belief sich im dritten Quartal 2018 auf 807,2 Mio. Euro im Vergleich zu 697,6 Mio. Euro im dritten Quartal 2017. Das entspricht einer Steigerung um 15,7% auf Basis berichteter Zahlen und währungsbereinigt um 16,7%. Das Wachstum der Automobilproduktion in Asien (inkl. Russland) wurde damit deutlich übertroffen (-2,1%, Quelle: IHS Automotive September 2018, Fahrzeugsegment entspricht CAAM für China). 118,5 Mio. Euro des Umsatzes im dritten Quartal 2018 (oder 17,0 % des Vorjahresumsatzes) stammen von ergänzenden Übernahmen, in erster Linie von der Konsolidierung der beiden Joint Ventures mit Wuling (Interiors und Seating), Coagent und BYD (ab 1. Juli).

Der Umsatz in China belief sich auf 628,5 Mio. Euro. Das entspricht 78 % des Umsatzes in Asien und währungsbereinigt einem Plus von 19,5 % (im Vergleich zu einem Wachstum der Automobilproduktion in China von -5,4 %, Quelle: IHS Automotive September 2018, Fahrzeugsegment entspricht CAAM für China).

Größter Wachstumsfaktor waren hier erneut chinesische OEMs, auf die 202 Mio. Euro entfielen (der 2,7-fache Umsatz des dritten Quartals 2017) und die 32% des Umsatzes in China ausmachen.

 

Südamerika (5 % des Konzernumsatzes): Hohe negative Währungseffekte zehren ein währungsbereinigt zweistelliges Wachstum auf

Der Umsatz belief sich im dritten Quartal 2018 auf 185,3 Mio. Euro im Vergleich zu 201,7 Mio. Euro im dritten Quartal 2017. Das entspricht einem Minus von 8,1% auf Basis berichteter Zahlen aufgrund eines hohen negativen Währungseffekts von 35,2% (vor allem BRL und ARS gegenüber dem Euro). Währungsbereinigt ergibt sich dagegen ein Plus von 27,1%, womit das Wachstum der Automobilproduktion in Südamerika um 1.900 BP übertroffen wurde (+8,1%, Quelle: IHS Automotive September 2018).

Seating und Clean Mobility trugen zu diesem kräftigen Umsatzwachstum bei, beflügelt durch die Erholung des Marktes und steigende Umsätze mit VW und Ford.

 

AUSBLICK

Faurecia bestätigt voll und ganz seine Prognosen für das Jahr 2018, die im Juli 2018 mit Bekanntgabe der Ergebnisse des ersten Halbjahres 2018 angehoben wurden (siehe Pressemitteilung vom 20. Juli 2018):

  • Umsatzwachstum von mindestens 8 % (währungsbereinigt) oder mindestens 600 BP über dem weltweiten Wachstum der Automobilproduktion
  • Operative Marge mindestens 7,2 % des Umsatzes
  • Netto-Cashflow über 500 Mio. Euro
  • Ergebnis je Aktie über 5,00 Euro

Dabei werden folgende Aspekte berücksichtigt:

  • Erwartung einer Abschwächung des weltweiten Wachstums der Automobilproduktion im kommenden Jahr (+1,3 % gemäß IHS-Prognose von September 2018, davon +0,6 % im zweiten Halbjahr).
  • Die Auswirkungen der hohen Vergleichsbasis des vierten Quartals 2017 auf das vierte Quartal 2018 (rekordhoher Umsatz von 502 Mio. Euro bei „Tooling and Prototypes“ im vierten Quartal 2017 – im Vergleich dazu lag der Umsatz in den vorangegangenen drei Quartalen bei durchschnittlich 230 Mio. Euro, siehe Anhang auf Seite 7).
  • USD/Euro @ 1,20 im Durchschnitt und CNY/Euro @ 7,80 im Durchschnitt für das Gesamtjahr 2018.
 
Kontakte
Download
download.success
Wir scheinen bedauerlicherweise ein kleines technisches Problem zu haben. Wollen Sie es noch einmal probieren?
Über Faurecia