Umsatz erstes Quartal 2019

23.04.2019,  von Faurecia

Umsatz erstes Quartal 2019

Robuster Umsatz (WÄHRUNGSBEREINIGT) mit Outperformance von 580 BP

 

 

in Mio. Euro

 

1. Quartal 2018

 

1. Quartal 2019

währungs­bereinigt

Automobil­produktion*

Umsatz

4.315

4.325

-1,1 %

-6,9 %

Nach Region

Europa

Nordamerika

Asien

Südamerika

Rest der Welt

 

2.279

1.063

742

168

63

 

2.217

1.117

798

150

43

 

-1,9 %

-2,9 %

+5,1 %

+4,2 %

n/a

 

-4,9 %

-2,5 %

-8,0 %

-4,7 %

n/a

Nach Geschäftsbereich

Seating

Interiors

Clean Mobility

Faurecia Clarion Electronics**

 

1.817

1.358

1.106

34

 

1.841

1.294

1.144

46

 

+0,1 %

-5,5 %

+1,3 %

n/a

 

-6,9 %

-6,9 %

-6,9 %

n/a

* Die Produktionszahlen der Automobilindustrie beziehen sich auf IHS Markit vom 16. April 2019 (Fahrzeugsegmente nach CAAM für China).

** Im ersten Quartal umfasst dieser neue Geschäftsbereich nur die Umsätze von Coagent (konsolidiert seit 1. Januar 2018) und Parrot Automotive (konsolidiert seit 1. Januar 2019); Clarion wird ab 1. April 2019 konsolidiert.

Robuster umsatz (Währungsbereinigt) von 4.325 Mio. Euro (+0,2 % auf Basis veröffentlichter Zahlen) mit Outperformance von 580 BP IN EINEM HERAUSFORDERNDEN UMFELD

  • Nach Region:
    • Outperformance in Europa, Asien und Südamerika
    • Nordamerika wie erwartet von der Einstellung der Produktion eines wichtigen Seating-Programms für Daimler in Cottondale betroffen
  • Alle Geschäftsbereiche übertrafen die weltweite Automobilproduktion:
    • Seating übertraf die weltweite Automobilproduktion um 700 BP (das erwartete Produktionsende von zwei Programmen – einem in Europa und einem in Nordamerika – wurde teilweise durch den zusätzlichen Beitrag von BYD (Seating) in Asien ausgeglichen).
    • Interiors um 140 BP
    • Clean Mobility um 820BP

Prognose für das Gesamtjahr bestätigt

Patrick Koller, CEO von Faurecia:

„In einem Umfeld, das für die erste Jahreshälfte als schwierig eingeschätzt wurde, war unser Umsatz im ersten Quartal robust und übertraf die weltweite Automobilproduktion deutlich.

Am 1. April feierten wir in Japan den Abschluss der Übernahme von Clarion. Ab dem nächsten Quartal werden die Aktivitäten von Clarion in unserem vierten Geschäftsbereich „Faurecia Clarion Electronics“ konsolidiert.

Wir bestätigen voll und ganz unsere Jahresprognose, die wir im Februar vorgestellt haben.“

Der Verwaltungsrat unter dem Vorsitz von Michel de Rosen tagte am 19. April 2019 und prüfte die Performance von Faurecia im ersten Quartal 2019.

ROBUSTER UMSATZ IN EINEM HERAUSFORDERNDEN UMFELD

Umsatz steigt um 0,2 % auf Basis veröffentlichter Zahlen

Währungsbereinigt sinkt der Umsatz um 1,1 % ð Outperformance von 580 BP gegenüber Automobilproduktion

Im ersten Quartal 2019 betrug der Umsatz 4.324,6 Mio. Euro, ein Anstieg um 0,2 % auf Basis veröffentlichter Zahlen

  • Währungseffekte hatten einen positiven Einfluss von 56,0 Mio. Euro, was 1,3 % des Vorjahresumsatzes entspricht (positive Effekte aus dem US-Dollar und dem chinesischen Yuan-Renminbi gegenüber dem Euro, teilweise ausgeglichen durch negative Effekte aus der türkischen Lira, dem argentinischen Peso und dem brasilianischen Real gegenüber dem Euro).
  • Währungsbereinigt sank der Umsatz um 1,1 % und lag damit um 580 BP über der weltweiten Automobilproduktion, die im Jahresvergleich um 6,9 % zurückging (Quelle: IHS Markit vom 16. April 2019).
  • Im währungsbereinigten Umsatz war enthalten:
    • Ein positiver Effekt von 104,5 Mio. Euro durch den Beitrag von ergänzenden Akquisitionen (siehe Details im Anhang), was 2,4 % des Vorjahresumsatzes entspricht.
    • Ein negativer Effekt, wie erwartet und am 18. Februar angekündigt, von 94,9 Mio. Euro aufgrund des Produktionsendes von zwei Seating-Programmen in Nordamerika (Cottondale) und Europa (Vigo).
    • Ein negativer Effekt von 9 Mio. Euro aus dem Abbau der Aktivitäten im Iran zum 30. Juni 2018.

Umsatz nach Regionen

Outperformance in allen Regionen mit Ausnahme von Nordamerika, das durch den erwarteten Effekt aus dem Produktionsende eines Seating-Programms beeinflusst wurde

Europa (51 % des Konzernumsatzes): Umsatz von 2.216,5 Mio. Euro (gegenüber 2.278,9 Mio. Euro im ersten Quartal 2018)

  • Rückgang um 2,7 % auf Basis veröffentlichter Zahlen
  • Währungsbereinigt Rückgang um 1,9 %, 300 BP über der regionalen Automobilproduktion (-4,9 %, Quelle: IHS Markit vom 16. April 2019)
  • Währungseffekte hatten einen negativen Einfluss von 18,1 Mio. Euro (-0,9 % des Vorjahresumsatzes, hauptsächlich zurückzuführen auf die türkische Lira).

Wie erwartet, wurde der Geschäftsbereich Seating durch das Auslaufen der Produktion des Berlingo-Programms in Vigo (Spanien) belastet, was im Vergleich zum Vorjahr einen negativen Einfluss von 38,9 Mio. Euro hatte.

Demgegenüber verzeichnete der Geschäftsbereich Clean Mobility ein Wachstum in lokaler Währung, das von einem Beitrag von 13,6 Mio. Euro von Hug Engineering (Konsolidierung ab dem zweiten Quartal 2018) profitierte. Der Umsatz in Europa profitierte auch von der Konsolidierung von Parrot Automotive seit dem 1. Januar 2019, das einen Beitrag von 10,0 Mio. Euro leistete.

Nordamerika (26 % des Konzernumsatzes): Umsatz 1.116,7 Mio. Euro (gegenüber 1.062,8 Mio. Euro im ersten Quartal 2018)

  • Anstieg um 5,1 % auf Basis veröffentlichter Zahlen
  • Währungsbereinigt Rückgang um 2,9 %, 40 BP unter der regionalen Automobilproduktion (-2,5 %, Quelle: IHS Markit vom 16. April 2019)
  • Währungseffekte hatten einen positiven Einfluss von 85,2 Mio. Euro (+8,0 % des Vorjahresumsatzes, hauptsächlich zurückzuführen auf den US-Dollar).

Der Umsatz (währungsbereinigt) blieb erwartungsgemäß hinter der regionalen Automobilproduktion zurück aufgrund der erheblichen Auswirkungen des Produktionsendes vom GLE/GLS-Programm des Geschäftsbereichs Seating für Daimler in Cottondale (Alabama), das im Vergleich zum Vorjahr einen negativen Einfluss von 56,0 Mio. Euro hatte. Der Geschäftsbereich Clean Mobility verzeichnete im Quartal ein robustes Wachstum.

Asien (18 % des Konzernumsatzes): Umsatz von 797,8 Mio. Euro (gegenüber 742,1 Mio. Euro im ersten Quartal 2018)

  • Anstieg um 7,5 % auf Basis veröffentlichter Zahlen
  • Währungsbereinigt Anstieg um 5,1 %, 1.310 BP über der regionalen Automobilproduktion (-8,0 %, Quelle: IHS Markit vom 16. April 2019)
  • Währungseffekte hatten einen positiven Einfluss von 17,6 Mio. Euro (+2,4 % des Vorjahresumsatzes, hauptsächlich zurückzuführen auf den chinesischen Yuan-Renminbi).

Das Wachstum (währungsbereinigt) profitierte von zusätzlichen Beiträgen in Höhe von 80,9 Mio. Euro, darunter 58,5 Mio. Euro von dem Joint Venture mit BYD im Geschäftsbereich Seating (Konsolidierung ab dem dritten Quartal 2018), 20,9 Mio. Euro von dem Joint Venture mit Wuling im Geschäftsbereich Interiors (Konsolidierung ab zweiten Quartal 2018) und 1,5 Mio. Euro von Parrot Automotive (Konsolidierung ab dem ersten Quartal 2019).

In China betrug der Umsatz 603,7 Mio. Euro (gegenüber 565,4 Mio. Euro im ersten Quartal 2018),  ein Anstieg von 6,8 % auf Basis veröffentlichter Zahlen und währungsbereinigt von 4,7 %, eine Outperformance von 1.990 BP gegenüber der chinesischen Automobilproduktion (-15,2 %, Quelle: IHS Markit vom 16. April 2019). Der Umsatz in China enthielt den oben genannten Beitrag von 80,9 Mio. Euro aus ergänzenden Akquisitionen und übertraf auch bereinigt die chinesische Automobilproduktion um diesen Beitrag.

Der Umsatz mit chinesischen OEMs belief sich auf 224 Mio. Euro (fast verdoppelt gegenüber 116 Mio. Euro im ersten Quartal 2018) und machte 39 % des Umsatzes im Land aus (gegenüber 20 % im ersten Quartal 2018).

Südamerika (4 % des Konzernumsatzes): Umsatz von 150,2 Mio. Euro (gegenüber 168,3 Mio. Euro im ersten Quartal 2018)

  • Rückgang um 10,8 % auf Basis veröffentlichter Zahlen
  • Währungsbereinigt Anstieg um 4,2 %, 890 BP über der regionalen Automobilproduktion (-4,7 %, Quelle: IHS Markit vom 16. April 2019)
  • Währungseffekte hatten einen negativen Einfluss von 25,0 Mio. Euro (-14,9 % des Vorjahresumsatzes, zurückzuführen auf den argentinischen Peso und den brasilianischen Real).

Das Wachstum (währungsbereinigt) wurde hauptsächlich durch Clean Mobility getragen.

Umsatz nach Geschäftsbereichen

Alle Geschäftsbereiche übertrafen die weltweite Automobilproduktion

Seating (43 % des Konzernumsatzes): Umsatz von 1.841,5 Mio. Euro (gegenüber 1.817,3 Mio. Euro im ersten Quartal 2018)

  • Anstieg um 1,3 % auf Basis veröffentlichter Zahlen
  • Währungsbereinigt Anstieg um 0,1 %, 700 BP über der weltweiten Automobilproduktion (-6,9 %, Quelle: IHS Markit vom 16. April 2019)
  • Währungseffekte hatten einen positiven Einfluss von 22,2 Mio. Euro (+1,2 % des Vorjahresumsatzes)

Das Wachstum (währungsbereinigt) umfasste einen zusätzlichen Beitrag des Joint Ventures mit BYD in Asien (Konsolidierung ab dem dritten Quartal 2018) in Höhe von 58,5 Mio. Euro.

Allerdings wurde der Geschäftsbereich, wie bereits erwähnt, durch den negativen Effekt des Produktionsendes von zwei Seating-Programmen in Nordamerika (Cottondale) und Europa (Vigo) belastet, was zusammen einem negativen Effekt von 94,9 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Das zu Beginn des Jahres auf Faurecia übertragene Seating-Geschäft von Volkswagen Chattanooga (USA), das 1,3 Mrd. Euro Lebenszeitumsatz ausmacht, ist in den oben genannten Konzernumsatzzahlen nicht enthalten, da es nach der Equity-Methode bilanziert wird (der Umsatz betrug 46 Mio. Euro im ersten Quartal 2019).

Interiors (30 % des Konzernumsatzes): Umsatz von 1.293,5 Mio. Euro (gegenüber 1.357,7 Mio. Euro im ersten Quartal 2018)

  • Rückgang um 4,7 % auf Basis veröffentlichter Zahlen
  • Rückgang währungsbereinigt um 5,5 %, 140 BP über der weltweiten Automobilproduktion (-6,9 %, Quelle: IHS Markit vom 16. April 2019)
  • Währungseffekte hatten einen positiven Einfluss von 9,9 Mio. Euro (+0,7 % des Vorjahresumsatzes).

Der währungsbereinigte Umsatz enthielt einen zusätzlichen Beitrag von 20,9 Mio. Euro aus dem Joint Venture mit Wuling in Asien (Konsolidierung ab dem zweiten Quartal 2018).

Clean Mobility (26 % des Konzernumsatzes): Umsatz von 1.143,5 Mio. Euro (gegenüber 1.105,9 Mio. Euro im ersten Quartal 2018)

  • Anstieg um 3,4 % auf Basis veröffentlichter Zahlen
  • Währungsbereinigt Anstieg um 1,3 %, 820 BP über der weltweiten Automobilproduktion (-6,9 %, Quelle: IHS Markit vom 16. April 2019)
  • Währungseffekte hatten einen positiven Einfluss von 23,0 Mio. Euro (+2,1 % des Vorjahresumsatzes)

Das währungsbereinigte Wachstum umfasste einen zusätzlichen Beitrag von 13,6 Mio. Euro von Hug Engineering in Europa (Konsolidierung ab dem zweiten Quartal 2018) und wurde ebenfalls von der soliden Entwicklung in Nord- und Südamerika getragen.

Faurecia Clarion Electronics (1 % des Konzernumsatzes): Umsatz von 46,2 Mio. Euro (gegenüber 33,7 Mio. Euro im ersten Quartal 2018)

Im ersten Quartal 2019 enthielt der neue Geschäftsbereich nur die Umsätze von Coagent Electronics (konsolidiert seit dem 1. Januar 2018) und Parrot Faurecia Automotive (Umsatz konsolidiert seit dem 1. Januar 2019).

Ab dem 1. April werden auch die Umsätze aus den Clarion-Aktivitäten einbezogen.

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG

Der Verwaltungsrat tagte am 19. April 2019 und genehmigte die Tagesordnung für die nächste ordentliche Hauptversammlung des Konzerns, die am Dienstag, den 28. Mai 2019 um 10:00 Uhr (MEZ) im Pavillon Gabriel in Paris (Frankreich) stattfindet.

Auf dieser Tagesordnung steht die vorgeschlagene Barausschüttung einer Dividende von 1,25 Euro je Aktie, was einem Anstieg von 14 % gegenüber der im Vorjahr gezahlten Dividende von 1,10 Euro entspricht.

Der Ex-Coupon-Termin ist der 31. Mai 2019 und die Dividende wird am 4. Juni 2019 ausgezahlt.

Abschluss der Akquisition von CLARION und START von FAURECIA CLARION ELECTRONICS

Im Einklang mit dem geplanten Akquisitionsplan ist Clarion seit dem 28. März 2019 ein hundertprozentiges Unternehmen von Faurecia.

Am 1. April 2019 wurde die Eingliederung von Clarion in den Konzern mit einer feierlichen Zeremonie in Saitama (Japan) offiziell bestätigt. Seit diesem Zeitpunkt bildet Clarion gemeinsam mit Coagent Electronics und Parrot Faurecia Automotive den neuen Geschäftsbereich Faurecia Clarion Electronics.

Seit dem 1. April ist Atsushi Kawabata, ehemaliger President und Chief Executive Officer von Clarion, Executive Vice President von Faurecia Clarion Electronics und Mitglied der Geschäftsleitung von Faurecia.

Darüber hinaus wurde Jean-Paul Michel, ehemaliger Finance Vice President von Faurecia Interiors, zum stellvertretenden Generaldirektor von Faurecia Clarion Electronics mit Sitz in Saitama ernannt.

Wie bereits im Februar angekündigt, wird Faurecia am 26. November in Paris einen Capital Markets Day veranstalten, der sich mit den Perspektiven für die neue Unternehmensgruppe Faurecia Clarion Electronics befasst.

Gründung von „SYMBIO, A FAURECIA MICHELIN HYDROGEN COMPANY“

Am 11. März haben Faurecia und Michelin eine Absichtserklärung zur Gründung eines Joint Ventures unterzeichnet, in dem alle Aktivitäten von Michelin im Bereich Brennstoffzellen mit denen von Faurecia zusammengeführt werden.

SYMBIO, A FAURECIA MICHELIN HYDROGEN COMPANY wird zu gleichen Teilen im Besitz von Faurecia und Michelin sein und Wasserstoff-Brennstoffzellensysteme für leichte Fahrzeuge, Nutzfahrzeuge, Lastkraftwagen und andere Anwendungen entwickeln, produzieren und vermarkten.

Die beiden Unternehmen sind überzeugt von der Bedeutung der Wasserstofftechnologie für die emissionsfreie Mobilität von morgen und wollen einen weltweit führenden Anbieter von Wasserstoff-Brennstoffzellensystemen schaffen.

Durch die Kombination bestehender und sich ergänzender Vermögenswerte beider Partner wird das Joint Venture in der Lage sein, eine einzigartige Palette von Wasserstoff-Brennstoffzellensystemen für alle Anwendungsfälle anzubieten.

Bestätigter Ausblick

Faurecia bestätigt voll und ganz seine am 18. Februar 2019 veröffentlichte Prognose für das Gesamtjahr 2019 sowie die Ergebnisse für das Gesamtjahr 2018.

Diese Prognose basiert auf der Annahme von Faurecia, dass die weltweite Automobilproduktion 2019 gegenüber 2018 um 1 % sinken wird. Dabei ist ein schwieriges erstes Halbjahr und eine Wiederaufnahme des Wachstums im zweiten Halbjahr zu erwarten.

Basierend auf dieser Annahme und unter Einbeziehung der Auswirkungen der Einführung von IFRS16 zum 1. Januar 2019 setzt sich Faurecia für das Gesamtjahr 2019 folgende Finanzziele:

  • Umsatzwachstum (währungsbereinigt) sollte das weltweite Wachstum der Automobilproduktion um 150 bis 350 BP übersteigen (ohne Clarion-Konsolidierung)

Die Umsatzentwicklung im Jahr 2019 wird durch den Einmaleffekt aus der Einstellung der Produktion von zwei Seating-Programmen in Nordamerika und Europa beeinflusst (was ca. 200 BP Umsatzwachstum entspricht). Aufgrund des Produktionsstarts wichtiger globaler Rahmenprogramme wird der Geschäftsbereich Seating das Wachstum im Jahr 2020 wieder aufnehmen und 2021 weiter beschleunigen. Dies führt zu einem durchschnittlichen jährlichen Umsatzwachstum der Seating-Aktivitäten von 600 bis 800 BP (währungsbereinigt) zwischen 2019 und 2021.

  • Betriebsgewinn sollte im Wert steigen und operative Marge sollte bei mindestens 7 % (einschließlich Clarion-Konsolidierung ab 1. April) liegen
  • Netto-Cashflow sollte mindestens 500 Mio. Euro betragen (einschließlich Clarion-Konsolidierung ab dem 1. April)

 

 

Wichtigste Währungsannahmen: USD/Euro @ 1,18 durchschnittlich und CNY/Euro @ 7,77 durchschnittlich

 

 

 

Nächste Termine

Bis 25. April 2019:                       Shanghai International Automobile Industry Exhibition

28. Mai 2019:                             Jahreshauptversammlung (Paris)

23. Juli 2019:                              Ergebnisse erstes Halbjahr 2019 (vor Börsenschluss)

17. Oktober 2019:                      Umsatzzahlen zum dritten Quartal 2019 (vor Börsenschluss)

26. November 2019:                   Capital Markets Day mit Fokus auf den neuen Geschäftsbereich Faurecia Clarion Electronics (Paris)

Kontakte
Download
download.success
Wir scheinen bedauerlicherweise ein kleines technisches Problem zu haben. Wollen Sie es noch einmal probieren?
Über Faurecia