STARKER RENTABILITÄTSZUWACHS IN 2016 ÜBERERFÜLLUNG DER LEITLINIEN UND ZIELSETZUNGEN AUS DEM JAHR 2013

Nanterre, France, 09.02.2017,  von Faurecia

LEITLINIEN für 2017 BEkräftigen Ziele für 2018

 

  • Gesamtumsatz 2016 bei 18,71 Milliarden Euro; organisches*1 Wachstum von 2,6 %
  • Wertschöpfungsumsatz2 von 15,61 Milliarden Euro; organisches Wachstum von 4,3 %
  • Um 17 % gestiegener Betriebsgewinn von 970 Millionen Euro entspricht 5,2 % des Gesamtumsatzes oder 6,2 % des Wertschöpfungsumsatzes2; Steigerung um 80 Basispunkte
  • Netto-Betriebsgewinn von 638 Millionen Euro; Steigerung um 72 %
  • Netto-Cashflow von 459 Millionen Euro; Steigerung um 52 %
  • Auftragseingang3 (2014-2016) bei 53 Milliarden Euro; Steigerung um 6 Milliarden Euro
  • Vorgeschlagene Dividende von 90 Cent; entspricht Steigerung um 38 %, verglichen mit 65 Cent in 2016

Der Rechnungsabschluss 2016 wurde vom Verwaltungsrat in seiner Sitzung am 8. Februar 2017 unter dem Vorsitz von Yann Delabrière genehmigt. Der Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2016 wurde geprüft und der Bestätigungsvermerk wird demnächst erteilt.

Patrick Koller, CEO von Faurecia, erklärte: „Die robuste Rentabilität von Faurecia im Jahr 2016 von 6,2 %2, was einer Steigerung um 80 Basispunkte entspricht, war geprägt von einer starken Leistung in allen Regionen und einem beeindruckenden Beitrag aus Asien. Unser Auftragseingang3 von 53 Milliarden Euro ist um 6 Milliarden Euro gestiegen und belegt ein solides künftiges Wachstum, sodass wir unsere Ziele für 2018 vollumfänglich bestätigen können. Nach der Veräußerung des Geschäftsbereichs Automotive Exteriors konzentriert sich der Konzern nun voll auf seine beiden strategischen Prioritäten: Nachhaltige Mobilität und einen intelligenten Fahrzeuginnenraum. Ich möchte diese Gelegenheit ergreifen, um allen Konzernmitarbeitern für ihren Beitrag in 2016 zu danken.“

Zielvorgabe 2016 (festgelegt 2013)

Tatsächliche Ergebnisse 2016

 

Anmerkung

Gesamtumsatz über 21 Milliarden Euro

2014-2016 CAGR ~ 5 %

18,7 Milliarden Euro (exkl. Automotive Exteriors)

2014-2016 CAGR 5,3 %

Über 21 Milliarden Euro

inkl. Automotive Exteriors und Währungseinflüsse

Operative Marge zwischen 4,5 % und 5,0 %

Operative Marge 5,2 %

Vom Gesamtumsatz

Netto-Cashflow etwa 300 Millionen Euro

Netto-Cashflow 459 Millionen Euro

Bereinigt8 333 Millionen Euro

ROCE > 20 %

24,6 %

Vor Steuern und inklusive Goodwill

 

* Begriffsdefinitionen am Ende der Pressemitteilung

 

Ergebnisse 2016: Starke Verbesserung der Rentabilität (+80 BP)

 

In Millionen Euro

2014*

2015

2016

2016 vs. 2015

CAGR
2014-2016

Gesamtumsatz

16.877

18.770

18.711

-0,3 %
+2,6 % organisch1

5,3 %

organisch1

Wertschöpfungsumsatz2

13.775

15.466

15.614

+1,0 %
+4,3 % organisch1

6,5 %
organisch1

Betriebsgewinn

595

830

970

+16,9 %

27,7 %

Anteil am Gesamtumsatz in %

3,5

4,4

5,2

+80 BP

 

Anteil am Wertschöpfungsumsatz2

in %

4,3

5,4

6,2

+80 BP

 

Nettoergebnis (Konzernanteil)

166

372

638

+71,5 %

+65 %**

Netto-Cashflow

216

303

459

 

+24 %**

Nettofinanzverschuldung

1.388

946

342

-604 Millionen

 

 

*2014 IFRS 5 angepasst; **Berechnet gemäß 2016 wiederkehrender Zahlen; ***Quelle: IHS Automotive Januar 2017


Die nachstehend beschriebenen Ergebnisse gelten nach Anwendung von IFRS 5 sowohl für 2016 als auch für 2015.

Der konsolidierte Gesamtumsatz von Faurecia belief sich im Geschäftsjahr 2016 auf 18.710,5 Mio. Euro nach 18.770,4 Mio. Euro im Jahr 2015. Der Konzernumsatz reduzierte sich ausgewiesen um 0,3 %, steigerte sich jedoch organisch um 2,6 % gegenüber 2015.

Die Verkäufe von Monolithen4 erreichten 2016 insgesamt 3.096,9 Mio. Euro im Vergleich zu 3.304,4 Mio. Euro im Jahr 2015. Sie reduzierten sich veröffentlicht um -6,3 % und auf organischer Basis um -5,2 % aufgrund der niedrigeren Edelmetallpreise.

Der Wertschöpfungsumsatz (Gesamtumsatz abzüglich Monolithen-Verkäufe), der die Aktivitäten der Gruppe am besten repräsentiert, betrug im Jahr 2016 insgesamt 15.613,6 Mio. Euro im Vergleich zu 15.466,0 Mio. Euro im Jahr 2015 und wuchs damit um 1,0 %. Auf organischer Basis stieg der Wertschöpfungsumsatz im Vergleich zu 2015 um 4,3 %.

Entsprechend unserer Analyse sollte Faurecia die Qualität von „IFRS 15“ für Monolithen haben. Ab dem 1. Januar 2017 wird Faurecia nur Wertschöpfungsumsätze berichten, siehe Überleitung zum Gesamtumsatz im Anhang.
 

Umsatz nach Kunden: Hohes Wachstum mit Renault-Nissan, Ford, Hyundai und Cummins

Die bemerkenswertesten Entwicklungen bezogen sich auf Renault-Nissan mit +16% (organisch), der damit seine Position als drittgrößter Kunde von Faurecia bestätigte, und Ford mit +9 % (organisch). Die Verkäufe an Cummins im Bereich Nutzfahrzeuge stiegen um 6 % (organisch). Nutzfahrzeuge machten 9 % des Umsatzes von Faurecia Clean Mobility (bisher Faurecia Technologien zur Emissionskontrolle) aus. Der Umsatz mit chinesischen OEMs stieg um 48 % (organisch) und beträgt nunmehr 13 % des Umsatzes (14,5 % im zweiten Halbjahr) in China.

 

 

 

Umsatz und Rentabilität nach Regionen:

EUROPA

Rentabilität gesteigert um 80 Basispunkte auf 5,6 % (des Wertschöpfungsumsatzes) dank betrieblicher Effizienz
3,3 % Wachstum (organisch), überdurchschnittlich im Marktvergleich

Der Gesamtumsatz erreichte 2016 insgesamt 9.643,2 Mio. Euro (2015: 9.507,4 Mio. Euro), veröffentlichte Steigerung um 1,4 % und organisch um 2,4 %.
Der Wertschöpfungsumsatz belief sich im Jahr 2016 auf 7.906,6 Mio. Euro nach 7.734,1 Mio. Euro im Jahr 2015.
Der Wertschöpfungsumsatz stieg im Vergleich zu 2015 veröffentlicht um 2,2 % (organisch 3,3 %).
Im selben Zeitraum erhöhten die Automobilhersteller die Produktion in Europa um 2,8 %*** (einschließlich Russland).

Das Betriebsergebnis erreichte 2016 insgesamt 440,0 Mio. Euro (2015: 372,7 Mio. Euro) und lag damit bei 4,6 % des Gesamtumsatzes, was einer Steigerung von 70 Basispunkten entspricht. Beim Wertschöpfungsumsatz betrug die operative Marge 5,6 % und damit 80 Basispunkte mehr als 2015.

 

Nordamerika

Rentabilität gesteigert um 70 Basispunkte auf 5,4 % (des Wertschöpfungsumsatzes) dank industrieller Effizienz

Der Gesamtumsatz belief sich im Jahr 2016 auf 5.219,4 Mio. Euro (2015: 5.427,2 Mio. Euro im Jahr 2015), veröffentlichter Rückgang um 3,8 % und organisch um 1,8 %.
Der Wertschöpfungsumsatz belief sich im Jahr 2016 auf 4.432,7 Mio. Euro gegenüber 4.584,0 Mio. Euro im Jahr 2015.
Der Wertschöpfungsumsatz ging veröffentlicht um 3,3 % zurück und organisch um 0,9 %. Dies ist zu vergleichen mit einer Produktionssteigerung von 2,0 %***.

Die Entscheidung von FCA, die Produktion des Chrysler 200 drastisch zu reduzieren, hat unseren Umsatz um 360 Basispunkte (166 Mio. Euro) gedrückt. Die Umsätze mit Renault-Nissan und Daimler stiegen stark an.

Das Betriebsergebnis stieg auf 239,4 Mio. Euro (2015: 215,0 Mio. Euro) und lag damit bei 4,6 % des Gesamtumsatzes (+70 Basispunkte gegenüber 2015) bzw. beim Wertschöpfungsumsatz bei 5,4 % und wuchs damit um 70 Basispunkte gegenüber 2015.
 

ASIEN

Sehr starkes profitables Wachstum mit chinesischen OEMs, 48 % organisches Wachstum und über 12 % operative Marge beim Wertschöpfungsumsatz
Der Gesamtumsatz lag bei 3.067,7 Mio. Euro (2015: 3.100,1 Mio. Euro) und sank damit veröffentlicht um 1,0 %, stieg jedoch organisch um 5,6 %.
Der Wertschöpfungsumsatz lag bei 2.557,2 Mio. Euro im Jahr 2016 gegenüber 2.507,8 Mio. Euro im Jahr 2015 und stieg damit veröffentlicht um 2,0 % und organisch um 9,1 % über dem Wachstum der Leichtfahrzeuge-Produktion von +7,2 %***.
Der Wertschöpfungsumsatz in China (2016: 1.951,6 Mio. Euro) sank veröffentlicht um 4,1 % und stieg organisch um 3,8 %.
Der Umsatz mit chinesischen Autoherstellern stieg um 48 % (organisch), was 13 % des Umsatzes in China entspricht (14,5 % im zweiten Halbjahr). Der Verkauf an internationale Joint-Ventures wurde durch einen negativen Kundenmix beeinträchtigt. In China stieg die Produktion um 14,0 %***.

Das Betriebsergebnis stieg auf 310,4 Mio. Euro (2015: 292,5 Mio. Euro), was 10,1 % des Gesamtumsatzes und einer Steigerung um 70 Basispunkte entspricht. Beim Wertschöpfungsumsatz stieg die operative Marge auf 12,1 % und wuchs damit um 40 Basispunkte gegenüber 2015.

 

 

 

Umsatz und Rentabilität nach Geschäftsbereichen:

Autositze

Starkes Wachstum um 9 %1 und Rentabilität über 5 %
Der Wertschöpfungsumsatz (entspricht Gesamtumsatz) belief sich auf insgesamt 6.607,4 Mio. Euro im Vergleich zu 6.188,5 Mio. Euro im Jahr 2015. Dies entspricht einem Anstieg von veröffentlicht 6,8 % und organisch 9,0 % und lag damit 430 Basispunkte über dem Wachstum der Leichtfahrzeuge-Produktion (+4,7 %***), was einen deutlichen Marktanteilsgewinn bedeutet. Dieses Wachstum wurde gefördert durch eine Reihe von Markteinführungen für Nissan, Ford, BMW und Daimler.

Das Betriebsergebnis stieg 2016 auf 343,7 Mio. Euro (2015: 304,3 Mio. Euro) und lag damit bei 5,2 % des Wertschöpfungsumsatzes und stieg um 30 Basispunkte.

***Quelle: IHS Automotive, Januar 2017

 

Innenraumsysteme

Deutliche Steigerung der Rentabilität - über 5 %, +250 Basispunkte zwischen 2014 und 2016
Der Wertschöpfungsumsatz (entspricht Gesamtumsatz) belief sich 2016 auf insgesamt 4.810,9 Mio. Euro gegenüber 5.091,6 Mio. Euro im Jahr 2015. Dies entspricht einem Rückgang von veröffentlicht -5,5 % und organisch -0,2 %. Die Verkäufe wurden negativ von der FCA-Entscheidung beeinflusst, den Chrysler 200 Ende 2016 einzustellen. Auf der anderen Seite stieg der Umsatz mit Renault-Nissan (zweistellig) und BMW. Besonders beeindruckend war das Wachstum in Asien, getrieben von China.

Trotz geringerer Umsätze verbesserten Innenraumsysteme das Betriebsergebnis deutlich auf 247,9 Mio. Euro (2015: 193,7 Mio. Euro) bzw. 5,2 % des Wertschöpfungsumsatzes und damit um 140 Basispunkte (3,8 % des Wertschöpfungsumsatzes im Jahr 2015). Im Jahr 2014 betrug die operative Marge auf den Wertschöpfungsumsatz 2,7 %.
 

CLEAN MOBILITY (früher Technologien zur Emissionskontrolle)
Auf dem Weg zu einer 10 % Marge des Wertschöpfungsumsatzes

Der Gesamtumsatz belief sich im Jahr 2016 auf 7.292,2 Mio. Euro (2015: 7.490,3 Mio. Euro). Dies entspricht einem Rückgang von veröffentlicht 2,7 % und organisch 0,8 %.
Der Wertschöpfungsumsatz erreichte 2016 insgesamt 4.195,3 Mio. Euro (2015: 4.155,8 Mio. Euro), was einer Steigerung um veröffentlicht 0,2 % und organisch 2,6 % entspricht.
Die Verkäufe an Renault-Nissan stiegen (zweistellig) und die an Cummins stiegen deutlich.

Das Betriebsergebnis stieg auf 393,8 Mio. Euro (2015: 347,1 Mio. Euro) und lag damit bei 9,4 % des Wertschöpfungsumsatzes und stieg um 110 Basispunkte.

 

Nettoergebnis (Konzernanteil) 638 Millionen Euro, gesteigert um 72 %

Das Nettoergebnis (Konzernanteil) belief sich auf 637,8 Mio. Euro (3,4 % des Gesamtumsatzes bzw. 4,1 % des Wertschöpfungsumsatzes) gegenüber 371,8 Mio. Euro (2,0 % des Gesamtumsatzes, 2,4 % des Wertschöpfungsumsatzes) im Jahr 2015. Dies entspricht einem Anstieg von 72 %. Wesentliche Posten ohne Betriebsergebnis sind:

  • Die Restrukturierungskosten in Höhe von 86,3 Mio. Euro (gegenüber 57,3 Mio. Euro im Jahr 2015) zur Optimierung der europäischen Organisation von Clean Mobility und in Nordamerika für Innenraumsysteme;
  • Die Nettofinanzierungskosten von insgesamt 162,4 Mio. Euro gegenüber 206,7 Mio. Euro im Jahr 2015. Seit dem zweiten Halbjahr 2016 profitiert Faurecia von seinen vollständig refinanzierten Schulden. Die Nettofinanzierungskosten werden sich 2017 weiter reduzieren;
  • Das Ergebnis aus nicht fortgeführten Aktivitäten betrug 188,3 Mio. Euro einschließlich des Veräußerungsgewinns aus dem Verkauf des Geschäftsbereichs Automotive Exteriors am 29. Juli 2016. Im Jahr 2015 betrug es 60,8 Mio. Euro.
     

Netto-Cashflow bei 459 Millionen Euro und Nettofinanzverschuldung um 604 Millionen Euro reduziert auf 342 Millionen Euro

Der Netto-Cashflow6 lag mit 459 Mio. Euro um 52 % höher. Der normalisierte8 Netto-Cashflow wird auf 333 Mio. Euro geschätzt.

Das EBITDA erhöhte sich um 14 % (197,5 Mio. Euro) auf 1.639,3 Mio. Euro Dieses starke Wachstum resultierte vor allem aus dem starken Anstieg des Betriebsergebnisses um 140,2 Mio. Euro.

Die Investitionen und aktivierten F&E-Aufwendungen stiegen um 12 % auf 1.044,9 Mio. Euro nach 931,6 Mio. Euro im Jahr 2015.

Der Betriebskapitalbedarf verbesserte sich um 162,5 Mio. Euro, während er sich im Jahr 2015 um 153,0 Mio. Euro (vor allem aufgrund der höheren Factoring-Anforderungen) verbesserte.

Der Nettofinanzaufwand lag bei 132,0 Mio. Euro nach 208,0 Mio. Euro im Jahr 2015. Faurecia profitiert hier von seinen vollständig refinanzierten Schulden.

Die Körperschaftsteuer erreichte 257,7 Mio. Euro nach 219,1 Mio. Euro im Jahr 2015, was auf ein höheres Vorsteuerergebnis zurückzuführen ist.

Andere Elemente, einschließlich IFRS 5-Anpassungen, beliefen sich auf 154,8 Mio. Euro gegenüber 77,1 Mio. Euro. Dies ist im Wesentlichen auf die IFRS 5-Übertragung von Factoring-Forderungen aus „nicht fortgeführten“ in „fortgeführte Aktivitäten“ in Höhe von 119 Mio. Euro zurückzuführen.

 

Die Nettofinanzverschuldung7 des Konzerns lag Ende Dezember 2016 bei 341,5 Mio. Euro und sank damit um 604,3 Mio. Euro gegenüber 945,8 Mio. Euro Ende Dezember 2015.

Vorgeschlagene Dividende mit 90 Cent 38 % höher

Der Verwaltungsrat wird auf der nächsten ordentlichen Hauptversammlung (30. Mai 2017) die Zahlung einer Dividende in Höhe von 90 Cent je Aktie vorschlagen, verglichen mit 35 Cent im Jahr 2015 und 65 Cent im Jahr 2016. Dieser Anstieg spiegelt die starke Verbesserung beim Ergebnis je Aktie und das Engagement von Faurecia für den Shareholder Value wider.

 

2017: Faurecia setzt auf New Trajectory und ist gut positioniert, um 2018 rentable Wachstumsziele zu erreichen

Auf dem Investor Day im April 2016 stellte Faurecia seine Strategie New Trajectory 2016-2018 vor, deren strategische Prioritäten den Megatrends des Automobilmarktes entsprechen. Die Gruppe will ihr Wachstum beschleunigen, wobei der Fokus auf nachhaltiger Mobilität und einem intelligenten Fahrerzeuginnenraum liegen wird. Diese Strategie spiegelt sich auch in der neuen visuellen Identität der Gruppe und ihrem Slogan wider: Inspiring Mobility. Eine Pressemitteilung von Faurecia dazu finden Sie hier.

Für 2018 kündigte die Gruppe die folgenden Zielsetzungen an:

§  6 % Steigerung des Wertschöpfungsumsatzes 2016-2018 (400 Basispunkte über dem Wachstum der Automobilproduktion)

§  Operative Marge von 7 % des Wertschöpfungsumsatzes

§  Netto-Cashflow über 500 Millionen Euro

§  Ergebnis je Aktie von 5,- Euro

Der Auftragseingang (3-Jahres-Turnus) von 53 Mrd. Euro liegt im Vergleich zu 2015 bei 6 Mrd. Euro. Auf dieser Basis ist Faurecia zuversichtlich, dass sich das profitable Wachstum ab 2017 beschleunigen wird. Besonders wichtig ist das Wachstum mit chinesischen OEMs, die bis 2018 insgesamt 20 % des Umsatzes in China ausmachen, sowie Nutzfahrzeugverkäufe, die sich bis 2020 verdoppeln werden.

Faurecia bestätigt seine Zielesetzungen für 2018 voll und ganz.
 

Leitlinien für 2017*

In diesem Umfeld bestätigt die Gruppe die Zielsetzungen für 2018 und gibt die folgenden Leitlinien für das Gesamtjahr 2017 heraus:

  • Wachstum des Wertschöpfungsumsatzes bei konstanten Wechselkursen: + 6 % oder +400 Basispunkte über dem Produktionswachstum bei Leichtfahrzeugen
  • operative Marge (des Wertschöpfungsumsatzes) zwischen 6,4 % und 6,8 %
  • Netto-Cashflow von mindestens 350 Millionen Euro
  • Ergebnis je Aktie etwa 4,- Euro

Die strategischen Prioritäten der Gruppe für 2017 sind die Beschleunigung der Technologie für nachhaltige Mobilität und einen intelligenten Fahrerzeuginnenraum. Dies wird durch Investitionen in Start-Ups, Partnerschaften und Akquisitionen erreicht. 2016 investierte die Gruppe in fünf Start-Ups und initiierte die Akquisition von Parrot Automotive. Diese Transaktion wird voraussichtlich im ersten Quartal 2017 abgeschlossen. Darüber hinaus hat Faurecia Amminex übernommen, um eine effiziente Reduzierung der Stickoxidemissionen bei Personen- und Nutzfahrzeugen zu beschleunigen. Die Verbesserung der operativen Marge wird durch Technologie und drei Effizienzinitiativen vorangetrieben: Global Business Services, F&E-Effizienz und digitale Transformation.
 

 

Clean Mobility Investor Day: Juni 2017 in London

 

 

 

* Hauptannahmen

Produktion von Leichtfahrzeugen (Pkw + LCV < 3,5 Tonnen) wird global um 2 % wachsen.

§   Europa: 1,0 % bis 1,5 %

§   Nordamerika: 0 %

§   China: 3,0 % bis 5,0 %

 

Währungen: USD/Euro bei 1,12 und CNY/Euro bei 7,40

 

 

 

 


Die Finanzergebnisse und der Geschäftsbericht von Faurecia werden heute um 07:00 Uhr (Ortszeit Paris) auf der Faurecia-Website zur Verfügung stehen: www.faurecia.com

Eine Presse- und Finanzanalystenkonferenz findet heute um 10:30 Uhr (Ortszeit Paris) im Pavillon Gabriel, 8. Arondissement, 75008 Paris (Frankreich) statt. Sie können diese Konferenz auch auf www.faurecia.com verfolgen.

 

Die Präsentation kann auch per Telefonkonferenz verfolgt werden:

  • Frankreich: +33 1 76 77 22 22
  • UK: +44 20 3427 1914
  • USA: +1 212 444 0481

Kein Zugangscode erforderlich

Experte
Kontakt
Download
download.success
Wir scheinen bedauerlicherweise ein kleines technisches Problem zu haben. Wollen Sie es noch einmal probieren?
Über Faurecia