Standort Sterbfritz: Faurecia investiert 18 Millionen Euro

Sterbfritz, Sinntal, Allemagne, 10.06.2015,  von Faurecia

Automobilzulieferer baut neue Lackieranlage und setzt auf Nachhaltigkeit

Der weltweit führende Automobilzulieferer Faurecia stärkt seinen hessischen Standort Sterbfritz. So baut das Unternehmen im Werk eine neue Lackieranlage für Kunststoffaußenteile, die noch Ende 2015 in Betrieb gehen wird. Die Bauarbeiten dazu haben bereits begonnen. Die hochmoderne Lackieranlage basiert dabei auf der Weiterentwicklung des Faurecia NewTech Standards unter Verwendung von Wasserlacktechnologien.

Faurecia legt besonderen Wert auf Nachhaltigkeit und die Berücksichtigung von Umweltaspekten. Durch den Einsatz einer Trockeneisreinigung (CO2-Reinigung) der Bauteile sowie einer Trockenabscheidung in den Lackierkabinen kann erstmals komplett auf den Gebrauch von kostbarem Wasser verzichtet werden. Darüber hinaus wird die Abwärme des bestehenden Blockheizkraftwerks optimal im Prozess genutzt.

Mit der neuen Anlage setzt der Automobilzulieferer auf eine materialflussoptimierte Fertigung. Faurecia kalkuliert mit Investitionen von mehr als 18 Millionen Euro für den Um- und Neubau des ca. 5.000 Quadratmeter großen Produktionsabschnitts vor Ort. Der Einsatz der neuen Technikelemente sowie die Berücksichtigung eines optimierten Materialflusses überzeugte zudem bereits den ersten Kunden, Faurecia mit einem Folgeprojekt zu beauftragen. Die Investitionen sind somit auch ein wichtiger Bestandteil für die Sicherung der Zukunft des Standortes Sterbfritz.

Aktuell fertigen in dem hessischen Werk rund 300 Mitarbeiter Kunststoffaußenteile für Fahrzeuge verschiedener Automobilhersteller. 

Über Faurecia