Internationaler Besuch bei Faurecia in Augsburg

Augsbourg, Allemagne, 30.08.2017,  von Faurecia

Französischer Botschafter und französischer Generalkonsul informieren sich über Abläufe am größten deutschen Standort

Der größte deutsche Standort des weltweit führenden Automobilzulieferers Faurecia konnte sich gestern über besondere Gäste freuen: Der französische Botschafter in Deutschland, Philippe Etienne, und der französische Generalkonsul in München, Jean-Claude Brunet, überzeugten sich bei einem Besuch des Augsburger Werkes von der Qualität der geleisteten Arbeit. Marcus Kötting, Geschäftsführer Faurecia Emissions Control Technologies, und seine Mitarbeiter zeigten den ranghohen Diplomaten die neuesten Innovationen im Bereich Abgassysteme, stellten die betrieblichen Abläufe sowie die modernen Anlagen vor und führten sie durch die Produktionshallen.

Marcus Kötting, Geschäftsführer und Director HR Europe Division Faurecia Emissions Control Technologies: „Es ist uns eine große Ehre, die Repräsentanten des französischen Staates bei Faurecia in Augsburg zu begrüßen. Zum einen ist ihr Besuch ein Lob für die von unseren Mitarbeitern täglich geleistete Arbeit und zum anderen steht er für die enge wirtschaftliche Zusammenarbeit sowie die Partnerschaft zwischen Deutschland und Frankreich. Von besonderem gemeinsamen Interesse ist der Austausch über die weitere Entwicklung des Standorts Augsburg und den Ausbau unserer Marktführerschaft.“

Am Faurecia Standort Augsburg, der Teil des Geschäftsbereichs Emissions Control Technologies ist, beschäftigt der Automobilzulieferer knapp 1.500 Mitarbeiter. Unter anderem sind hier wesentliche Bereiche der Entwicklung und Forschung, des Vertriebs und des Managements, aber auch Teile der Produktion angesiedelt. Faurecia entwickelt und fertigt Abgasanlagen für Modelle aller führenden Automobil- und Nutzfahrzeughersteller. Das Unternehmen betreibt in der Universitätsstadt unter anderem ein Test-Center und ein Akustik-Labor. Anfang 2015 hat die Geschäftsführung zusammen mit der IG Metall und dem Betriebsrat eine langfristige Standortsicherung vereinbart. Faurecia wird kontinuierlich in die Modernisierung und Automatisierung investieren, um auch langfristig den Standort Augsburg weiterzuentwickeln.

Als eines der größten Ausbildungsunternehmen in der Region Augsburg gibt Faurecia jungen Berufsanfängern interessante Zukunftsperspektiven. So bietet der Automobilzulieferer Ausbildungen als Konstruktionsmechanikern/in, Industriemechaniker/in, Industriekaufmann/frau, Fachkraft für Lagerlogistik sowie als Maschinen- und Anlagenführer/in an. Insgesamt werden am Standort Augsburg derzeit 75 Lehrlinge ausgebildet. Zudem besteht die Möglichkeit, bei Faurecia ein duales Studium zu absolvieren. In Kooperation mit den Hochschulen Ulm, Neu-Ulm und Augsburg werden am Standort die Studiengänge Maschinenbau, Fahrzeugtechnik, Produktionstechnik und Logistik angeboten.

In Deutschland beschäftigt Faurecia rund 12.000 Mitarbeiter an über 30 Produktions- und 11 Forschungs- bzw. Design- und Entwicklungsstandorten. Die deutschen Automobilhersteller machen rund 38 Prozent vom weltweiten Umsatz der Faurecia Gruppe aus. Mit der Auszeichnung als „Top Arbeitgeber Automotive 2015“ bietet Faurecia Bewerberinnen und Bewerbern eine Orientierungshilfe und solide Entscheidungsgrundlage für die Auswahl des zukünftigen Arbeitgebers.

Hinweis an die Redaktion: Bitte geben Sie, sofern nicht anders genannt, als Bildquelle durchgängig Faurecia an.

 

Bild 1 (v. links n. rechts): Philippe Etienne, Marcus Kötting

Bild 2 (v. links n. rechts): Marcus Kötting, Philippe Etienne, Gael Leaustic, Jean-Claude Brunet, Jürgen Zeug

Bild 3 (v. links n. rechts): Jean-Claude Brunet, Pierre Robion, Jeanne Hazard, Philippe Etienne, Gael Leaustic

 

Über Faurecia