Faurecia zeigt innovative Mobilitätslösungen auf der IZB in Wolfsburg

Wolfsbourg, Allemagne, 18.10.2016,  von Faurecia

Neue Ansätze für das Cockpit der Zukunft und nachhaltige Mobilität

Faurecia, einer der weltweit größten Automobilzulieferer, stellt auf der diesjährigen „Internationalen Zuliefererbörse“ IZB (vom 18.10. bis 20.10.2016) in Wolfsburg ausgewählte neue Technologien für das Cockpit der Zukunft und für nachhaltige Mobilität vor. Viele dieser Innovationen sind mit Hilfe eines erweiterten Innovations-Ökosystems entwickelt worden, das akademische Forschungseinrichtungen, Industriepartnerschaften und aktuelle Investitionen in diverse Startups umfasst. Die Lösungen mit Fokus auf Konnektivität und Nachhaltigkeit sind Teil der neuen strategischen Ausrichtung des Unternehmens.

Anlässlich des diesjährigen IZB-Schwerpunktthemas „Digitalisierung“ stellt Faurecia in Wolfsburg seine Bestrebungen hin zu einem vollends digitalisierten Unternehmen vor. Modernste Technologien werden in nahezu jedem Bereich des Unternehmens Einzug halten und Prozesse grundlegend verändern und effizienter gestalten.

Daneben präsentiert Faurecia mit Natural Motion™ eine einfachere und natürlichere Methode, um Autositz und Rückenlehne richtig einzustellen. Ziel ist die Optimierung der Körperhaltung. Mit Natural Motion™ können Insassen die Sitzposition ganz einfach mit einer Handbewegung einstellen. Sie müssen sich nicht mehr nach vorne beugen, um einen Griff zu betätigen.

Eine Lösung zur Optimierung der Luftqualität ist ASDS (Ammonia Storage and Delivery System). Das Ammoniak-Speicher- und Verteilsystem von Faurecia senkt bei Dieselbussen die Emission von Stickoxiden erwiesenermaßen um bis zu 99 Prozent. Nun wird es in einem kompakten Format für Diesel-Pkw angeboten, wodurch die schweren AdBlue®-Tanks durch leichte, problemlos austauschbare Kartuschen ersetzt werden. In Sachen Nachhaltigkeit gibt Faurecia zudem einen Vorgeschmack darauf, wie der erweiterte Einsatz von Verbundwerkstoffen für strukturelle und semistrukturelle Teile eine zusätzliche Gewichtsreduzierung und somit eine Verringerung der CO2-Emission ermöglichen kann.

Mit den zahlreichen Innovationen und dem Engagement auf der IZB in Wolfsburg unterstreicht Faurecia seine langjährige Partnerschaft mit der Volkswagen Gruppe. Der Volkswagen Konzern hat Faurecia nicht nur mit dem „Group Award 2016" ausgezeichnet, sondern auch alle drei Geschäftsbereiche im Rahmen der „Future Automotive Supply Tracks“-Initiative (FAST) als strategische Partner nominiert. Bei der Ernennung werden nur Zulieferer und Lieferanten berücksichtigt, die sich durch bedeutende Leistungen auszeichnen. Mit einem Umsatzanteil von rund 20 Prozent mit Audi, Seat, Škoda, Volkswagen und weiteren Marken des Konzerns ist die Volkswagen Gruppe seit vielen Jahren der weltweit größte Kunde von Faurecia.

Hinweis zur Nachrüstmöglichkeit für Pkw: Bei dem von Faurecia vorgestellten ASDS-System für Pkw handelt es sich um einen Prototypen, der aktuell ausschließlich in internen Tests zum Einsatz kommt. Dabei handelt es sich um eine verkleinerte Variante der schon in der Serienproduktion befindlichen Nachrüstlösung für Busse und wurde bereits erfolgreich in unabhängigen Tests validiert. Gemeinsam mit den Automobilherstellern möchten wir an der Weiterentwicklung, Standardisierung und Industrialisierung dieser Nachrüstlösung arbeiten und in Abhängigkeit von zukünftigen Regularien und Vorschriften für Dieselfahrzeuge die Zulassung dieser Technologie entsprechend vorantreiben.

Über Faurecia