Faurecia erstmals auf der Hannover Messe mit Brennstoffzellentechnologien vertreten

Nanterre, Frankreich, 19.04.2018,  von Faurecia

Faurecia, einer der weltweit führenden Automobilzulieferer, nimmt in diesem Jahr erstmals an der Hannover Messe teil.

Der Konzern zeigt Brennstoffzellenlösungen, die die Entwicklung der Automobilindustrie hin zur emissionsfreien Mobilität unterstützen.

Christophe Schmitt, Executive Vice-President von Faurecia Clean Mobility: „Die Technologien, die wir auf der Hannover Messe vorstellen, stehen stellvertretend für die rasante Entwicklung des offenen Innovationsökosystems von Faurecia durch Partnerschaften und Investitionen in Start-ups. Unser Ziel ist es, mit einem effizienten, an die Bedürfnisse des Automobils angepassten Brennstoffzellensystem eine führende Rolle für diesen alternativen Antriebsstrang zu spielen. In diesem Zusammenhang bin ich stolz, dass wir erst kürzlich einen wichtigen Vertrag mit einem großen internationalen OEM unterzeichnet haben. Gemeinsam wollen wir ein Hochdruck-Wasserstoffspeichersystem für eine große Flotte von leichten Nutzfahrzeugen mit Brennstoffzellenantrieb entwickeln.“

Faurecia will sowohl den Hochdrucktank als auch den Stack optimieren und damit die Brennstoffzellentechnologie für die Automobilindustrie verbessern und industrialisieren. Das Unternehmen nutzt dabei seine umfangreiche Erfahrung in der Systemintegration, um Speicher-, Druckmanagement- und Brennstoffzellen-Stack-Technologien zu einer umfassenden Lösung für Leicht- und Nutzfahrzeuge zu verbinden.

 

Zu den auf der Hannover Messe vorgestellten Technologien gehören:

  • Hochdruck-Wasserstoffspeichersysteme:

Faurecia entwickelt gemeinsam mit Stelia Aerospace Composites leichte, kostengünstige Wasserstofftanks für 350 und 700 Bar, die auf 30 Jahre Erfahrung in der Bereitstellung von Hochdruck-Wasserstofftanks für die Luftfahrtindustrie aufbauen. Durch seine Beteiligung an Ad-venta, einem Spezialisten für Ventile und Druckregler für effiziente und sichere Wasserstoff-Speicherlösungen, kann Faurecia zudem auf eine Kombination aus modernstem Know-how in den Bereichen Hochdruckgasmanagement und Systemintegration im Automobilbereich zurückgreifen. Das Ergebnis ist ein optimiertes und kompaktes Ventil, das einen Druck von 700 Bar in einem Schritt auf unter 10 Bar reduziert.

 

  • Brennstoffzellen-Stack-Lösungen:

Faurecia arbeitet außerdem mit dem französischen Commissariat à l’énergie atomique et aux énergies alternatives (CEA) zusammen. Das CEA bringt in die Partnerschaft seine Forschungsergebnisse und sein Know-how ein, die es in mehr als zwei Jahrzehnten mit Brennstoffzellen-Stacks und der Entwicklung von Schlüsselkomponenten wie bipolaren Platten gesammelt hat, die für die Verbesserung der Effizienz des Brennstoffzellen-Stacks entscheidend sind. In Kombination mit dem Know-how von Faurecia in den Bereichen Strömungsdynamik und Katalyse ist der Konzern damit in der Lage, einen Hochleistungs-Brennstoffzellen-Stack zu entwickeln, serienmäßig zu fertigen und zu vermarkten, der den Erwartungen der Automobilbranche gerecht wird.

Der Stand von Faurecia befindet sich in Halle 27, Stand C76.

Experte
Kontakt
Downloads
download.success
Wir scheinen bedauerlicherweise ein kleines technisches Problem zu haben. Wollen Sie es noch einmal probieren?
Über Faurecia